Eröffnung der Kieferhöhle

Verbindung zwischen Mund- und Kieferhöhle

Eine Mund-Antrum-Verbindung (MAV), auch Antrumperforation genannt, ist ein Loch zwischen Mund- und Kieferhöhle, das bei der Entfernung eines oberen Seitenzahnes (Backenzahnes) oder anderen Operationen im Oberkiefer entstehen kann.

So können beispielsweise Entzündungsprozesse eines oberen Seitenzahnes (Backenzahnes) die dünne Knochenabdeckung zur Kieferhöhle teilweise oder vollständig auflösen und eine Mund-Antrum-Verbindung hervorrufen.

Um zu verhindern, dass Bakterien aus dem Mund in die Kieferhöhle gelangen, muss eine Antrumperforation behandelt werden. Denn direkt an den Oberkiefer grenzt die Kieferhöhle, und die Wurzeln der seitlichen oberen Zähne reichen nah an den Hohlraum heran. Nur eine dünne Knochenschicht trennt die Zahnwurzeln von dieser Nasennebenhöhle, die wichtige Funktionen bei der Befeuchtung und Erwärmung der Atemluft hat.

Kein hundertprozentiger Schutz

Eine Mund-Antrum-Verbindung ist kein außergewöhnliches Ereignis, sondern hat ihre Ursache im anatomischen Aufbau von Mund- und Kieferhöhle. Es gibt keine sichere Methode, einer Antrumperforation vorzubeugen: Selbst ein vor dem Eingriff angefertigtes Röntgenbild ermöglicht keine hundertprozentige Aussage darüber, ob durch die Entfernung eines Backenzahnes im Oberkiefer eine Verbindung zur Kieferhöhle geschaffen wird.

Behandlung und Heilung einer Antrumperforation

Entsteht beim Ziehen eines oberen Backenzahnes eine Verbindung zur Kieferhöhle, die der Zahnarzt mittels Knopfsonde oder Nasenblasversuch diagnostiziert, so muss der Defekt durcheine spezielle Operation und mit einer besonderen Nahttechnik dicht verschlossen werden. Nach einer Kontrolluntersuchung wird frühestens eine Woche später die Naht entfernt.

Wichtig für den Heilungsprozess ist, die Wunde über einen Zeitraum von etwa zehn bis vierzehn Tagen nicht durch kräftiges Nasenschnauben (hohe Druckunterschiede) zu belasten. Bekommt der Patient in der Heilungsphase einen Schnupfen, sollte er mit dem Zahnarzt Rücksprache halten, bevor er schleimhautabschwellende Nasensprays oder Medikamente einnimmt. Manchmal kann es zusätzlich notwendig sein, ein Antibiotikum einzunehmen.

Kosten

Vertragsleistung

Die plastische Deckung einer eröffneten Kieferhöhle (Mund-Antrum-Verbindung) ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten.